U23 blickt auf Saison zurück

Die im Sommer neugegründete U23-Mannschaft des SV Rhenania Bottrop blickt auf Ihre erste Saison zurück. Bereits in der ersten Saison konnten sich die Rhenanen etablieren und höchstwahrscheinlich den Aufstieg erreichen.

Letzte Woche begann das Team endlich nach langer Pause aufgrund der Corona Krise wieder mit dem Training, selbstverständlich unter Einhaltung der Hygieneregeln.Vor ca. einem Jahr gründete der Verein das Projekt der U23. Ziel war es, die Spieler, die ihr letztes A-Jugend Jahr abgeschlossen hatten, möglichst schnell an den Seniorenbereich heranzuführen. Mit Norbert Schäfer übernahm ein Trainer, der seine Jungs bereits zwei Jahre in der A-Jugend trainierte. Ergänzt wurde das Trainerteam von Sven Schünke und Stefan Pech, die schon lange Vereinsmitglieder sind und ebenfalls in der Vergangenheit Trainerpositionen bei den Rhenanen ausgeübt hatten.

Ergänzt wurde das Team dann von erfahrenen Spielern, die entweder bereits mit dem Verein vertraut waren oder gut in das Schema passten. Sie sollten dabei helfen, die „Jungen Wilden“ schneller an die Spielweise bei den Senioren heranzuführen.

Der Start der Saison war dann etwas holprig, doch relativ schnell konnte das Team sich stabilisieren. Man nutze die Patzer der Konkurrenz und man kam bis auf einen Punkt an den Tabellenführer an. Zuletzt hatte man alles selbst in der Hand, um am Ende der Saison die Meisterschaft zu feiern. Doch dann kam Corona und sorgte dafür, das die Saison unterbrochen werden musste.Inzwischen ist es kein Geheimnis mehr, das die Saison abgebrochen wird. Dabei stellt sich für alle die Frage: Wer steigt auf? Lange wurde viel spekuliert, doch nun veröffentlichte der Fußballverband Niederrhein Anträge zur Aufstiegsregelung, die beim Verbandstag am 24.06. verabschiedet werden sollen. Diese beinhalten, das alle Meister, Herbstmeister und Platzierte, die auf einem Relegationsplatz stehen, aufsteigen sollen. Dies würde bedeuten, das die U23, die zurzeit den 2. Platz belegt und somit ein Relegationsplatz bedeutet, den Aufstieg in die Kreisliga B antreten darf. Damit wäre das Ziel erreicht.

Noch ist nichts offiziell, aber es wäre sehr verwunderlich, wenn die Anträge am 24.06. nicht verabschiedet werden. Somit gilt es das formelle am 24.06. noch abzuwarten, bevor wir uns als tatsächlicher Aufsteiger freuen dürfen. Unsere Glückwünsche gehen auch an unseren Tabellennachbarn Blau Weiß Fuhlenbrock II, die dann als, zurzeit Tabellenerster, ebenfalls den Gang in die Kreisliga B antreten dürften.

Es ist Schade, das der Wettbewerb nicht sportlich entschieden wurde. Aber das gesamte Team freut sich schon, wenn wir offiziell uns als verdienter Aufsteiger feiern dürfen.

Text und Foto: SV Rhenania Bottrop