Gelungene Generalprobe für VfB Bottrop II

Was war das bitte für ein hitziges Duell auf dem Kunstrasenplatz des Jahnstadion? Freundschaftspiel? Fehlanzeige. Es ging im letzten Test vor Saisonbeginn für die zweite Mannschaft des VfB Bottrop richtig zur Sache. Dabei hatte man den A-Ligisten TGD Essen-West sogar am Rande einer Niederlage. 1:1 hieß es am Ende.

"Wir haben die ganze Zeit von Feuer  gesprochen und das war heute von der ersten Sekunde an drin", so Trainer Daniele Lepori, der besonders mit der Kampf- und Laufbereitschaft und der taktischen Umsetzung heute höchstzufrieden sein konnte. Und auch Trainerkollege Alex Teichert war begeistert: "Wir hatten einen Plan und den haben wir stark umgesetzt. Schließlich waren wir sogar das Team mit den zwingerenden Tormöglichkeiten. Das Remis geht absolut in Ordnung für uns." Schon nach wenigen Minuten versäumte Julian Mali die Führung, er verzog aus guter Position. Die VfBer begannen hochkonzentriert, erst nach zehn Minuten hatte Benjamin Klug den ersten Ballkontakt der Partie. "Unser Ziel war es, den Gegner weit vom eigenen Tor wegzuhalten und das ist uns sehr gut gelungen. In der ersten Halbzeit machen wir zwei Fehler, daraus resultierte eine Chance und ein Gegentor, im zweiten Abschnitt ist den Essenern noch weniger eingefallen, das haben wir einfach richtig gut gemacht", freute sich Lepori.

Vom Rückstand nach gut einer halben Stunde hat sich der VfB nicht beeinflussen lassen. Sowohl Marcinkowski als auch Mali, dessen Schuss noch die Latte berührte, hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Schließlich war es kurz vor der Halbzeit Adrian Marcinkowski, der sich den Ball eroberte und dann frech ins lange Eck schlenzte und somit zum Unentschieden gegen den ambitionierten A-Ligisten traf. "Und das war verdient", so Teichert. Im zweiten Abschnitt gab es dann weniger Torraumszenen, das Spiel wurde insgesamt ruppiger und wäre beinahe nach einer Auseinandersetzung von Dominik Meißner und Essens Lars Anhalt aus den Fugen geraten. Doch der heute solide Schiedsrichter Zeynel Cetinkaya behielt die Ruhe und konnte die Wogen glätten. "In der Szene müssen wir uns natürlich besser unter Kontrolle haben und dürfen uns nicht provozieren lassen, beide Spieler können von Glück reden, das Spiel zu Ende bestreiten zu dürfen", so Lepori. Die beste Möglichkeit zum 2:1 hatte Björn Benninghoff, der aus kurzer Distanz an Essens Keeper Blondo Youga scheiterte. "Sieben Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage, mit den Ergebnissen und mit dem, was die Jungs geboten haben, gehen wir nun natürlich mit breiter Brust in die Saison. Die Vorfreude auf das erste Punktspiel ist riesig", freut sich Teichert auf den Startschuss.

VfB Bottrop II: Klug (46. M. Burow), Haimann (73. Helaili), Bakalorz (46. Banko), Teschke (G), Benninghoff, Meißner (G), Riesner (46. Molitor), Röhring, Marcinkowski (68. Kutz), Koczy, Mali.

Tore: 0:1 (31.), 1:1 Marcinkowski (44.).