VfB Bottrop und Fortuna Bottrop stoppen Negativtrend

Erstellt von David Wirsch

Der VfB Bottrop hat den Negativtrend der letzten Wochen zunächst einmal gestoppt, bei der SuS 09 Dinslaken gab es für die Schwarz-Weißen durch einen 3:1-Erfolg den zweiten Auswärtssieg. Der SV Fortuna Bottrop holte nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg mal wieder einen Dreier.

Bezirksliga

16. September 2018

SuS Dinslaken - VfB Bottrop 1:3 (0:1)
Im unteren Tabellendrittel verschaffte man sich dadurch etwas Luft und sprang mit nunmehr sechs Zählern wieder über den Strich.

"Es war eine tolle Mannschaftsleistung", lobte Trainer Mevlüt Ata seine Jungs nach dem Spiel. "Auch die jungen Spieler ziehen super mit und haben das Vertrauen heute zurückgezahlt." Für den VfB war insbesondere wichtig, nach dem spielerisch sehr mauen Auftritt gegen Friedrichsfeld eine Reaktion zu zeigen, dazu stellte Ata auf Dreierkette um und spielte mutig offensiv. Außerdem konnte er nach Verletzungspause wieder auf Sturmmaschine Merih Copur zurückgreifen, der auch prompt in Erscheinung trat. Zweimal scheiterte er am stark parierenden Schlussmann der Hausherren, mit dem Pausenpfiff erlöste er seine Elf dann doch noch. Fussballerisch eher unkonventionell mit der Picke spitzelte er die Kugel über Freund und Feind hinweg ins Tor – 0:1. Auch wenn Dinslaken ebenfalls seine gefährlichen Aktionen hatte, behielten die Bottroper kühlen Kopf und machten in der Schlussphase den Sack zu. Auf Zuspiel von Ünsal Oruc schob Emrullah Bayhoca den Ball ins linke Eck, Oruc selbst vollendete einen Konter, indem er alleine auf des Gegners Gehäuse zulief und trocken abschloss (85.). Das 3:0 zog der SuS endgültig den Stecker, ihnen gelang lediglich der Ehrentreffer.

"Das Tor vor der Pause war sehr wichtig, sonst wäre man vielleicht wieder nervös geworden", analysierte Ata später zufrieden. "Aber wir haben alles riskiert und wurden für die offensive Ausrichtung und den Aufwand belohnt." Nun gilt es, diese aufsteigende Tendenz zu bestätigen, kommenden Sonntag kommt Lohberg, vorher gastiert der VfB im Pokal bei Kaprys Oberhausen. Das klar formulierte Ziel: Zwei Erfolge. Das Fundament wurde heute in Dinslaken gelegt.
Tore: 0:1 Merih Copur (45.) 0:2 Emrullah Bayhoca (83.) 0:3 Ünsal Oruc (85.) 1:3 (88.)
[von Tristan Berghoff]


DJK Vierlinden - SV Fortuna Bottrop 0:6 (0:0)
Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg, in denen es auch gleich vier Niederlagen setzte, durfte der SV Fortuna Bottrop am Sonntag mal wieder über einen dreifachen Punktgewinn jubeln. Bei der DJK Vierlinden waren die Fortunen am Ende deutlich mit 6:0 siegreich - alle Tore fielen dabei in den letzten 22 Minuten und nach einem Platzverweis für die Gastgeber.

„Die Rote Karte und der Elfmeter waren schon der Türöffner für uns, erst dann haben wir uns tatsächlich in einen Rausch gespielt“, sagte Sebastian Stempel auf der SVF-Homepage. Im ersten Durchgang hatte Stürmer Emre Kilic die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte am Vierlindener Schlussmann. Auch ein Kopfball von Thilo Grollmann fand den Weg nicht ins Tor. Bis zum Halbzeitpfiff hatte die Rheinbabenelf in Schlussmann Danny Große-Beck einen entsprechenden Rückhalt, der einen Rückstand verhinderte. Als er dann doch machtlos war und die DJK zum vermeintlichen 1:0 traf, da wurde dem Treffer wegen Handspiels die Anerkennung verweigert. Kurz vor dem Pausenpfiff war die Stempel-Elf wiederrum dem Führungstreffer nahe, doch Emre Kilic und Gino Pöschl blieben glücklos. Auch im zweiten Durchgang stand zunächst lange auf beiden Seiten die Null. Bis zur wohl spielentscheidenden Szene in Minute 68: Emre Kilic konnte nur durch ein Foul gestoppt werden - Notbremse und Rot für den Vierlindener Akteur. Zudem gab es Elfmeter für den SVF: Kevin Wenderdel trat an und verwandelte zum 1:0. Dieser Treffer stellte sich wieder der vielzitierte Dosenöffner heraus. Denn in der letzten Viertelstunde ließen die Fortunen noch fünf (!) weitere Treffer folgen: Ibrahim Akkaya mit einem Doppelpack innerhalb von nur drei Minuten, Gino Pöschl, Emre Kilic und der eingewechselte David Molitor schraubten das Ergebnis am Ende auf 6:0 hoch. „Die Erleichterung ist bei allen spürbar“, so Stempel auf der vereinseigenen Homepage. Durch den zweiten Saisonsieg schob sich die Rheinbabenelf auf Rang 13 vor - am nächsten Spieltag geht es gegen den Aufsteiger Arminia Lirich. „Jetzt wollen wir gegen Lirich nachlegen", blickte Stempel gleich voraus.
Tore: 0:1 Kevin Wenderdel (68./Elfmeter), 0:2/0:3 Ibrahim Akkaya (76./79.), 0:4 Gino Pöschl (85.), 0:5 Emre Kilic (90.+1), 0:6 David Molitor (90.+3)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte Vierlinden (67.)

[von David Wirsch]
 

Die weiteren Partien in dieser Liga:
TuS Mündelhein - SF Hamborn 0:3
BW Dingden - Hamminkelner SV 2:0
Arminia Lirich - Viktoria Buchholz 2:3
VfB Homberg II - SC 20 Oberhausen 4:1
Sterkrade 06/07 - Adler Osterfeld 0:2
RWS Lohberg - BW Oberhausen 2:3
08/29 Friedrichsfeld - Spvgg. Meiderich 1:2