VfB Reserve schießt sich warm fürs Spitzenspiel

Am Mittwochabend räumte die zweite Mannschaft des VfB Bottrop einen schweren Brocken aus dem Weg und siegte mit 5:0 beim Ligafünften Blau-Weiß Oberhausen II.

BW Oberhausen II - VfB Bottrop II 0:5 (0:4)

Der VfB zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Und die war auch bitter nötig, denn der Gastgeber verlor am Wochenende gegen Spitzenreiter Safakspor erst knapp in der Schlussphase und legte auch gegen den VfB los wie die Feuerwehr. „Es war wichtig, dass wir die Anfangsphase ohne Treffer geblieben sind, denn uns war klar, dieses Tempo konnte Blau-Weiß nicht lange gehen“, wusste Trainer Alexander Teichert. Die Gastgeber wollten den VfB überrumpeln, doch bis auf eine gute Chance, die VfB-Keeper Benjamin Klug vereitelte, sprang nicht viel heraus. Ein weiteres Mal musste Dominik Teschke in höchster Not retten. Danach war der VfB da, nahm immer mehr das Zepter in die Hand und kam zu immer mehr Ballbesitz. Die Angriffe wurden mit der Zeit immer gefährlicher und strukturierter, doch entweder zielte man ungenau oder der Abseitspfiff des Schiedsrichters ertönte. „In der Phase kamen wir der Führung immer näher, als sie dann endlich gefallen ist, waren wir natürlich erleichtert. Denn von nun an konnten wir befreit aufspielen“, resümierte VfB-Coach Daniele Lepori. 

Dennis Hiddemann ließ nach Zuspiel von Danny Steinmetz den Knoten platzen. Danach entschied der VfB innerhalb von neun Minuten das Spiel. Maurice Riesner erhöhte per schönem Freistoß aus achtzehn Metern auf 2:0, ehe er eine Minute später per Distanzschuss seinen zweiten Treffer nachlegte. Den schönsten Spielzug der Partie über sechs, sieben Stationen vollendete Dennis Hiddemann nach Kombination mit Dominik Meißner zur 4:0-Vorentscheidung noch vor der Pause. „Das kam uns natürlich zu Gute, der Plan ist voll aufgegangen und wir konnten in der zweiten Hälfte Kräfte schonen, ohne groß in Gefahr zu kommen“, freute sich Teichert. Kurz vor Ende der Partie hatte Blau-Weiß noch mal die Chance auf den Ehrentreffer, aber an Benno Klug gab es kein Vorbeikommen. Da stand es bereits 5:0 für die Männer vom Jahnstadion, denn Danny Steinmetz, der die Reserve heute unterstützte, krönte seine bärenstarke Leistung mit seinem Treffer zum 5:0. „Nun werden wir mit breiter Brust ins Spiel gegen Safakspor gehen und versuchen da die nächsten Punkte einzufahren“, gibt Lepori die Marschroute vor. Am Wochenende heißt es also Erster gegen Zweiter. 

Tore: 0:1 Hiddemann (32./Steinmetz), 0:2 Riesner (37.), 0:3 Riesner (38./Ingler), 0:4 Hiddemann (41./Meißner), 0:5 Steinmetz (83.).