Welheimer Löwen starten verstärkt und euphorisch

Gleich zehn Neuzugänge können die Welheimer Löwen auf einen Schlag präsentieren. Darunter die bereits verkündeten Neuzugänge Daniel Galonska und Senol Houssein. Das Team um Trainer Ramazan Karakus sieht sich gut aufgestellt und die Verantwortlichen verspüren neue Euphorie.

Die Neuzugänge der Welheimer Löwen:

  • Nur Seidu (SF 08/21 Bottrop)
  • Özgüt Keskin (reaktiviert)
  • Senol Houssein (SV Fortuna Bottrop II)
  • Daniel Galonska (FC Bottrop)
  • Boubacar Diallo (vereinslos)
  • Bilal Omeirat (Preußen Gladbeck II)
  • Abdullah Üst (GW Holten)
  • Ali Karakus (vereinslos)
  • Domenic Berndt (FC Bottrop III)
  • Cem Aksimir (Dostlukspor Bottrop)

Viele der neuen Spieler sind alte Weggefährten der Welheimer. „Einige haben das Glück in anderen Vereinen gesucht und kommen jetzt gestärkt wieder“, freut sich der Vorsitzende Burak Akpinar über die Rückkehrer. „Es beweist, dass wir den Leuten immer eine familiäre Atmosphäre bieten und sie sich wohlfühlen“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende. Einige der Akteure konnten während ihrer Reise in die anderen Vereine Aufstiege feiern, unteranderem Senol Houssein und Daniel Galonska. „Die Leute bringen Hunger mit aufzusteigen und sind total erfolgsorientiert“, freut sich der Vorsitzende.

Viel Euphorie in früher Vorbereitung

Die Euphorie der Neuzugänge ist laut Akpinar schon auf die bestehenden Spieler umgeschlagen, die sich mit Trainer Karakus bereits in der Vorbereitung befinden. „Der Kern der Mannschaft bleibt und die Jungs ziehen alle mit, auch wenn die Saison spät anfängt. Es macht unheimlich viel Spaß den Jungs zuzuschauen“, zeigt sich auch der Vorsitzende euphorisch. Den Aufstieg nimmt er aber nicht in den Mund, auch wenn die meisten Neuzugänge damit liebäugeln, bleibt es wohl ein inoffizielles Ziel der Mannschaft. Klar ist, dass der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft durch die Neuzugänge angekurbelt wird, was Akpinar in den letzten Jahren vermisst hat. „Bislang war es immer so, dass es nicht schwer war einen Stammplatz zu bekommen, was sich auch in der Trainingsbeteiligung wiedergespiegelt hat, jetzt ist es anders und die Spieler kämpfen um die Plätze.“

Konkurrenzkampf und Zusammenhalt im Kader

Doch neben dem Konkurrenzkamp ist auch der Zusammenhalt gewachsen. „Der Konkurrenzkampf läuft fair ab, die Jungs halten alle zusammen und unternehmen auch privat viel miteinander“, freut sich der Vorsitzende. „Wir sind auf jeder Position jetzt doppelt besetzt und so sollte es auch sein“, ergänzt er. Trainier Ramazan Karakus kann somit aus dem vollen schöpfen in der kommenden Spielzeit und genießt dabei volles Vertrauen des Vorstandes. „Es war die richtige Entscheidung Ramazan als Trainer zu befördern. Einfach die perfekte Wahl. Er schafft es aus einem zusammengewürfelten Haufen eine Einheit zu machen“, schwärmt Akpinar von seinem Übungsleiter.

Im ersten Testspiel konnte Karakus mit seinen Mannen direkt überzeugen. Gegen den B-Ligisten BW Gelsenkirchen II konnten die Welheimer mit 7:0 gewinnen. Galonska und Houssein entpuppten sich dabei als eingespieltes Duo und erzielten beide jeweils drei Treffer. „In den nächsten Wochen kommen jetzt auch Gegner aus höheren Ligen, danach wissen wir wo wir wirklich stehen“, so der Vorsitzende abschließend.