Zweckels Trainer Michael Pannenbecker: "Wir haben immer an uns geglaubt und sind verdienter Stadtmeister."

Der SV Zweckel feiert unter Trainer Michael Pannenbecker die Hallenstadtmeisterschaft. Zweiter wurde Preußen Gladbeck. Trainer Daniel Thiele ärgerte sich über eine ganz bittere Niederlage. Auf'm Platz hat die Stimmen der Trainer eingeholt.

Michael Pannenbecker (SV Zweckel):
„Der Turniersieg fühlt sich echt gut an. Wir haben es echt gut gemacht und hochverdient gewonnen. Aber ich hab von vornherein gesagt: Die Hallenstadtmeisterschaft bringt uns morgen und in der Saison nichts. Viel wichtiger war uns, dass die Mannschaft gesehen hat, dass wir erfolgreich sein können. Wir haben immer an uns geglaubt, im Halbfinale und im Finale. Wenn wir auch in der Liga an uns glauben, werden wir auch da erfolgreich sein.“ 

Daniel Thiele (SG Preußen Gladbeck):
„Wir haben das Finale sehr bitter verloren, bitterer geht´s eigentlich nicht. Im Finale habe ich uns schon überlegen gesehen, wir haben nur das Toreschießen vergessen. Die Gegentore waren extrem ärgerlich, aber wir hatten ja noch genug Chancen, den Ausgleich zu machen. Dann verschießen wir noch zwei Sekunden vor Schluss einen Neunmeter. Das ist an Tragik ja eigentlich gar nicht zu überbieten. Im Endeffekt hat Zweckel das Spiel verdient gewonnen, weil sie mehr Tore gemacht haben. Glückwunsch an den SV Zweckel.“ 

Christian Greve (SV Zweckel II):
„Wir sind mit dem dritten Platz mehr als zufrieden. Damit hat niemand gerechnet. Die Jungs haben sich das aber redlich verdient. Wir sind letztlich unter anderem weiter gekommen als der BV Rentfort und das ist schon eine echt starke Leistung. Da muss ich den Hut vor den Jungs ziehen. Es war schön, dass wir Gladbeck zeigen konnten, dass wir eine gute zweite Mannschaft haben. Bei uns passt einfach alles. Wir haben viele junge, wilde Spieler, die kicken können und sehr willig sind. Außerdem stimmt es im Trainer- und Betreuerteam. Die Jungs können sich voll auf den Fußball konzentrieren.“

Daniel Griese (BV Rentfort III):
„Insgesamt sind wir mit dem Abschneiden sehr zufrieden. Das Neunmeterschießen im kleinen Finale ist natürlich Glückssache. Und im Halbfinale haben wir mit Zweckel das schwerste Los bekommen. Da waren wir in der ersten Halbzeit mindestens ebenbürtig und hätten eigentlich das zweite Tor nachlegen müssen. In der zweiten Halbzeit hat Zweckel dann seine Stärken ausgespielt. Die Spieler sind voll im Saft und waren fitter als wir. Aber als Drittmannschaft aus der Kreisliga B haben wir es echt gut gemacht und den Verein super präsentiert. Ich bin stolz auf die Jungs.“